Dom zu Meißen

Dom zu Meißen

Das erste was man als Radfahrer sieht, wenn man flussabwärts in Meißen ankommt ist der Dom zu Meißen.

Das Bauwerk überragt die Stadt und zieht nicht nur an der Elbe die Blicke auf sich.

Wer Zeit mitbringt kann  auch durch die Altstadt flanieren und zum Dom laufen.

Ein Aufstieg lohnt sich auf jeden Fall.. Die Aussicht auf das Elbtal und die Umgebung ist grandios.

Dom zu Meißen

Dianatempel Hofgarten

Hofgarten

Nach einem schönen Nachmittag beim Schloss Nymphenburg wollte ich noch unbekannte Orte und neue Perspektiven Münchens sehen.

Eigentlich wollte ich auf dem Rathausturm und München von oben sehen. Leider wurde aufgrund von Corona daraus nichts. Die Website war leider nicht aktuell.

Spontan fahre ich zum Odeonsplatz und will noch etwas herumlaufen. Durch Zufall komme ich in den Hofgarten, wo ich im Dianatempel ein kleines Bläserkonzert sehe. Die Stimmung ist toll. Nur leider haben die Bläser keine Genehmigung. Schnell wurde das Konzert durch Einwohner und Security beendet.

Ich laufe weiter und werde auf einer Parkbank Zeuge von zwei weiteren Musikern mit Akkordeon und Gitarre. Gespannt lausche ich beiden und genieße die untergehende Sonne. Lauschen könnt Ihr bei Instagram @feel.oca

Dianatempel Hofgarten

Kamenz Rathaus

Kamenzer Rathaus

Meine Vergesslichkeit führte mich ein zweites Mal in die Lessingstadt Kamenz, nachdem ich am Vortag aufgrund einer chaotischen Rückreise meinen Rucksack am Bahnsteig vergessen habe. Ausfälle, Verspätungen, Umleitungen und sogar ein Bus, der an der Tankstelle gehalten hat. Als dann doch noch ein Zug kam ging alles ganz schnell und schon war es passiert.

Zum Glück gibt es ehrliche Finder. Ich werde mich für eine Belohnung bemühen.

Beim Spaziergang zum Marktplatz fällt das markante Rathaus ins Auge. Ohne Zweifel ist dieses Gebäude schon ein kleiner Juwel der Stadt.

Kamenz Rathaus

Jahrhunderthalle

Jahrhunderthalle

Breslau kann man von Dresden aus in gut 4 Stunden mit dem Zug erreichen. Ideal für einen Wochenendtrip.

Da das Wetter leider das ganze Wochenende verregnet war als wir da waren, haben wir uns neben unzähligen Kathedralen auch die Jahrhunderthalle angeschaut. Heute UNESCO-Weltkulturerbe und aktuell Ort für Messen oder Konzerte.

Ein kleines Stück Architektur Geschichte.

Jahrhunderthalle

Semperoper

Jeder kennt die Semperoper wohl aus der Werbung. Wenn man davor auf  dem Theaterplatz steht, sollte man sich die Zeit nehmen und das Bauwerk auf sich wirken lassen. In den Abendstunden hat man dazu auch ohne Touristen die Chance dazu.

Drinnen wie draußen – ein extravagantes Opernhaus.