Kamenz Rathaus

Kamenzer Rathaus

Meine Vergesslichkeit führte mich ein zweites Mal in die Lessingstadt Kamenz, nachdem ich am Vortag aufgrund einer chaotischen Rückreise meinen Rucksack am Bahnsteig vergessen habe. Ausfälle, Verspätungen, Umleitungen und sogar ein Bus, der an der Tankstelle gehalten hat. Als dann doch noch ein Zug kam ging alles ganz schnell und schon war es passiert.

Zum Glück gibt es ehrliche Finder. Ich werde mich für eine Belohnung bemühen.

Beim Spaziergang zum Marktplatz fällt das markante Rathaus ins Auge. Ohne Zweifel ist dieses Gebäude schon ein kleiner Juwel der Stadt.

Kamenz Rathaus

Biberhof im Spreewald

Biberhof

Nicht weit vom Dorf Burg ist der Biberhof entfernt. Wer in Ruhe und als Anfänger Kanu fahren möchte, dem kann ich den Biberhof nur empfehlen. Man kann in aller Ruhe die Spree erkunden und die Natur genießen. Und das auch preisgünstig. Das Dorf Burg ist touristisch doch sehr überlaufen.

Aber nicht nur das. Der Biberhof ist ebenfalls ein kleiner Wildpark mit viel frei laufenden Tieren. Wie beispielsweise die Kuh Milka.

5€ Eintritt pro Person für den Biberhof (ganztags) und 6,50€ für ein Paddelboot pro Stunde ist fair.

Biberhof im Spreewald

 

Rocksjön See

Rocksjön

Nach einen langen Entdeckungstag in Jönköping lies ich mich am Ufer des Rocksjön Sees nieder und genoß das Wolenspiel am Himmel.

Ein ruhiger und besinnlicher Abend neigt sich dem Ende zu. Man braucht nicht viel zum Glücklichsein. Man muss nur die Augen offen halten.

Rocksjön See

Findlingspark Nochten

Findlingspark Nochten

Eine gelungene Überraschung. Wenn Ihr mal in der Oberlausitz jemanden zu einem Tagesausflug überraschen wollt, kann iche den Findlingspark in Nochten in der sächsischen Lausitz mit Europas einzigartigen Steinreich empfehlen.

Geht auf Entdeckungstour.

Findlingspark Nochten

Nirgendwo in Brandenburg

Nirgendwo in Brandenburg

Von Wünsdorf Waldstadt bis nach Nuthe-Urstromtal laufen war doch so keine gute Idee. Mein Weg führte mich immer tiefer in den Wald hinein. Das GPS spinnte. Ich verlor die Orientierung. Ich war Nirgendwo in Brandenburg.

Irgendwann zog ich die Notbremse und lief zur letzten Straße zurück um mich neu zu orientieren. Mein Unterfangen hat sich von Anfangs 12 Kilometer auf 20 Kilometer Fußmarsch ausgedehnt und die Füße schmerzen mit jedem Kilometer.

Dann der erlösende Anruf. Meine Truppe ist bereits da und sammelt mich am Rande der Landstraße ein.  Ich bin unendlich dankbar. Auf der Fahrt zur Unterkunft realisiere ich, dass es noch  ziemlich weit bis zur Unterkunft ist.

Von Wünsdorf Waldstadt bis nach Nuthe-Urstromtal laufen. Keine gute Idee. Und vor allem nicht vor einer 16 Kilometer XLETIX-Challenge.

Nirgendwo in Brandenburg

Verlaufen in Brandenburg Teil 1 Großer Wünsdorfer See

Großer Wünsdorfer See

Großer Wünsdorfer See

Auf dem Weg zur Unterkunft für die XLETIX-Callenge Berlin hielt der letzte Zug in Wünsdorf Waldstadt. Geblendet von dem schönen Tag und den Drang zu laufen entschied ich mich kurzer Hand die restlichen 12 km zur Unterkunft zu laufen, anstatt den Bus zu nehmen. Ich hatte ja noch lange Zeit bis der Rest der Truppe in der Unterkunft ankommt.

Die ersten Kilometer liefen auch sehr gut. Vorbei am Großer Wünsdofer See und schönen Feldwegen. Mit guter Laune voran.

Nur irgendwas stimmte bei der Wegbeschreibung meines Navis nicht. Wo war ich?

Großer Wünsdorfer See

Verlaufen in Brandenburg Teil 2 Nirgendwo in Brandenburg

Zwingerteich

Zwingerteich

Es gibt Orte im Leben, die haben für einen besondere Bedeutung. Sei es der Ort des ersten Dates oder eine andere schöne Erinnerung, die man damit verbindet. So ist es bei mir auch mit dem Zwingerteich, der direkt an den Dresdner Zwinger anschließt.

Hier kann man einen warmen Sommertag im Gras liegen und entspannen.

Zwingerteich

Bastei Brücke

Bastei

Die Bastei ist das Markenzeichen der sächsischen Schweiz. Kernstück ist die bekannte Brücke zwischen den Felsen, von der man einen guten Blick auf die umliegenden Felsen und auf das Elbtal hat.

Unweit von der Brücke kann man auf einen Aussichtspunkt die Brücke bestaunen. Die Brücke ist Touristen-Magnet. Ein Bild ohne menschen kriegt man daher nur ganz früh oder spät hin.

Dennoch ist dieses Bauwerk erstaunlich und mit der S-Bahn vom Kurort Rathen und entweder über einen kurzen Aufstieg oder einen längeren Aufstieg über die Schwedenlöcher zu erreichen.

Bastei Brücke

Schwedenlöcher

Schwedenlöcher

Die Schwedenlöcher, eine tiefe Seitenschlucht des Amdelgrundes, sind ein guter Auf- oder Abstieg zur / von der Bastei. Wobei der Aufstieg zu Bastei über die Schwedenlöcher etwas anspruchsvoller ist, als der “kurze” Weg zur Bastei. Etwas Kondition wird einem schon abverlangt.

Hier ist man inmitten der Felsen und der Natur. Für jeden Wanderer ein Gaumenschmaus.

Schwedenlöcher

Tagebau Lausitz

Schwerer Turm

Der Aussichtspunkt “Schwerer Turm” steht am Rande von Weißwasser. Vom hier aus bekommt man einen kleinen Einblick in eine typische Facette der Lausitz. Dem Tagebau. Man hat das Gefühl die Landschaft gleicht einer karken Steppe.

Bei dem Ausblick schwebte mir folgender Gedanke im Kopf.


Geh deinen Weg. Und wenn es gerade schwierig ist und der Ausblick vielleicht auch nicht heiter. So lohnt es sich nach vorn zu blicken. Hinter dem Horizont kann sich schon alles zum besseren wenden.


Tagebau Lausitz

 

Cabrera

Parque Nacional de Cabrera

Von Cologne de Sant Jordi kann man mit dem Boot einen Ausflug zur Nationalparkinsel Cabrera südlich von Mallorca unternehmen.

Dabei kann man entweder nur die Insel umrunden oder auch die Insel erkunden, mit einem ganz besonderen Highlight auf der Fahrt zurück. Cova Blava

Man sollte sich die längste Tour auswählen. So hat man genug Zeit den Nationalpark mit seiner Natur und seinen Tieren zu erkunden.

Cabrera

Fürstenzug

Fürstenzug

Vorbei am weltbekannten Wandgemälde dem Fürstenzug, der die herrschenden Wettiner Sachsens der letzten Epochen zeigt. Wohl jeder Besucher Dresdens kommt hier vorbei. Und so manch einer lässt sich in die Vergangenheit entführen und die Geschichte des Gemäldes erzählen.

Fürstenzug