Blüte Japan

Rückblick

Ich genieße die ruhigen Tage hier in Hamamatsu. Da Sie auch arbeiten muss, habe ich auch mal etwas Zeit, die Erlebnisse der Reise zu verarbeiten, mein Tagebuch zu schreiben und Bilder auszusortieren. Da kommt schon einiges im Rückblick zusammen.

Das Wetter ist seit Hiroshima deutlich besser geworden. Jeden Tag Sonne und es ist sehr warm. Meine warme Jacke werde ich wohl erst wieder bei meiner Ankunft in Deutschland brauchen.

Die Kirschblüte ist mittlerweile auch voll im Gange. Überall sieht man sie. Die Bäume werden zur jeder Tageszeit hervorgehoben, auch im Fernsehen. Ein schöner Frühling in Japan.

Blüte Japan

Azakusa Tempel Tokyo

Azakusa Tempel

Heute hat es uns auch noch zum Azakusa Tempel und zur Shinjuku Kreuzung gezogen. Abschließend ging es noch in das Nachtleben von Tokyo und ich muss sagen. Tokyo ist “einzigartig”.

Der erste Tag in Tokyo und ich bin über die Hilfsbereitschaft und Höflichkeit beeindruckt. Wir sind auf dem Weg zum Sky Tree und suchen nach dem Zug zum umsteigen. Plötzlich 2 Japaner die helfen wollen. Die Hilfsbereitschaft geht sogar soweit, dass sie noch ein paar Stationen mit uns mitfährt. Sowas kann man sich bei uns nicht vorstellen.

 

Azakuua Tempel Tokyo

 

Cliffs of Moher Irland

Cliffs of Moher

2017 hatte ich mal Lust auf eine kleine Wanderreise in Irland. Über den Anbieter “Schulz aktiv Reisen” hat sich dann auch eine passende Reise an der Westküste Irlands gefunden.

Gleich am ersten Wandertag war auch ein Highlight der Reise. Von den kleinen Nest Doolin ging es entlang der “Cliffs of Moher”. Dieser Wandertag war atemberaubend schön. Das Wetter war perfekt und man konnte trotz kleiner Passagen mit viel Touristen die Ruhe und die Landschaft entlang der Kliffküste voll genießen.

Die Tagestour war gut organisiert, sodass beim Touristenzentrum welche den Rückweg antreten konnten und andere weiter laufen konnten. Unser Guide sagte uns, dass uns dann ein Bus nach Doolin zurückbringt.

Und so bin ich mit den lauffreudigen Österreichern weiter gelaufen bis zum besagten Endpunkt. Nach einer Rast und einer genialen Aussicht auf die “Cliffs of Moher” wollten wir Herren dann aber doch nicht auf den Bus warten und sind dann einfach den ganzen Weg zurückgelaufen. Das Tempo war dann aber etwas flotter als der Hinweg. Jeden Meter haben wir in vollen Zügen genossen Am Ende des Tages hatten wir dann die 20 km Laufweg voll und uns unser Abendbrot und Irish Beer im Pub redlich verdient.

Cliffs of Moher Irland

Palastbrücke Sankt Petersburg Weiße Nächte

Weiße Nächte

Sonntag, 29. Juni 2014 01:54… und es ist immer noch nicht dunkel.

Die Weißen Nächte in Sankt Petersburg. Eine Reise mit meinem guten Freund Peter die für mich persönlich der Beginn einer “Weit weg” Reiseleidenschaft war.

In der Hochzeit der weißen Nächte sind nachts die Straßenlaternen aus. Für uns war es Ende Juni dennoch beeindruckend. Dunkler als auf dem Bild  an der Palastbrücke wurde es trotzdem nicht.

Das Öffnen der Newa-Brücken nachts halb 1 ist nicht nur ein reines Touristenspektakel. Man hat das Gefühl die ganze Stadt ist auf den Beinen – jung und alt -es wird gefeiert und getanzt. Ein besonderes Erlebnis.

Palastbrücke Sankt Petersburg Weiße Nächte