Seebrücke Heringsdorf
Ostsee-Radweg,  Reisen

Kaiserbäder

Nun ging es auch endlich weiter mit dem Fahrrad Richtung Osten. Grob hatte ich Ahlbeck im Visier. Das war ja auch laut Reiseführer das Ende des Radweg auf der deutschen Seite.

Für den ersten Teil, vorbei an Koserow, wäre ein Downhill-Fahrrad die bessere Wahl gewesen. Es geht durch den Wald. Bergauf und bergab. Da es auch sehr warm ist, tut es gut im Schatten des Waldes zu fahren. Da stört mich auch nicht so mancher 16% Anstieg. Zum Glück ist der Anhänger in der Basis. Manche Stelle wäre mit dem schweren Anhänger sehr mühsam geworden.

Zunächst geht es auch mit dem Verkehr. Je näher ich aber den Kaiserbädern Bansin, Heringsdorf und Ahlbeck komme, desto voller wird der Radweg. Leider nicht nur mit Fahrradfahren, sondern auch mit jede Menge Touristen.

Ich komme auch an einem weiteren Zeltplatz vorbei. Dieser zieht sich ca. 5 km am Hauptweg entlang. Ich bin froh, dass ich mit meinem Gespann nicht hier her gefahren bin. Der Zeltplatz ist unbezäunt. Und es ist auch reger Betrieb. Da fühle ich mich in meiner Basis wohler.

Ab Bansin schwimme ich zum Großteil “im Strom”. Da war mir der Wald lieber. Ich halte auch nur kurz bei den Seebrücken. Das sind mir zu viele Menschen. Der Strand erinnert an die Badestrände im Süden. Da bin ich froh, auf meinen entspannten Zeltplatz zu übernachten. Das reicht mir völlig aus und man hat seine Ruhe.

Die Seebrücke in Ahlbeck verpasse ich zunächst. Ich hab im Strom einfach geträumt. Irgendwann kommt dann ein langes Waldstück und ich frage mich wann denn endlich die Seebrücke Ahlbeck kommt. Und plötzlich stehe ich an der polnischen Grenze. So weit wollte ich eigentlich gar nicht fahren.

Nun musste ich mich entscheiden ob ich nach Swingermünde weiterfahre. Die Entscheidung fiel mir aber leicht. Zum einen musste ich den ganzen Weg wieder zurückfahren und nach Swingemünde wollte ich an den folgenden Tagen mit den Schiff fahren, mit Landgang. Also hieß es nach einer kurzen Pause wieder den Rückweg antreten. Sobald ich bei den Kaiserbädern vorbei war hat dies auch mehr Spaß gemacht als die Hinfahrt, da es nun mehr bergab ging.

So konnte ich nach einem erfolgreichen Ausflug meiner Lieblingsaussicht widmen.

Seebrücke Heringsdorf

So fing es an Zierow

Die Aussicht zur Greifswalder Oie

0

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Bloggerei.de