Südspitze Gnitz

Südspitze Gnitz

Follow my blog with Bloglovin

Nach dem Frühstück fahre ich über die Peenebrücke einfach mal rechts rum und folge der Straße zum Naturhafen Krummin. Da angekommen bekommt mein Fahrrad nun seine neue Klingel auf dem Steg.

Den Naturhafen hatte ich mir am Vortag als Ziel ausgemacht. Nun bin aber schon relativ schnell dort angekommen und habe noch genug Zeit.

Spontan entscheide ich mich einfach weiter Richtung Osten zu fahren. Auf Google Maps zeigt sich ein machbares Ziel. Die Südspitze Gnitz.

Auf geht es wieder in die Natur. Der Weg führt über Feld- und Waldwege zunächst zum Campingplatz “Natur Camping Usedom”. Dort scheint es erstmal nicht mehr mit dem Fahrrad weiterzugehen. Am Eingang des Campingplatzes ist die Südspitze Gnitz als Wanderweg beschrieben.

Kurzerhand schließe ich mein Fahrrad ab und werde den Rundweg wandern. Das hatte ich während meines Aufenthaltes auf Usedom noch nicht gemacht. Das Wetter ist schön also geht es los.

Zunächst führt mich der Weg zum Weißen Berg. Dort führt der Weg an der Steilküste wieder Richtung Norden. Ich gehe diesen Weg deshalb nur zu ein paar schönen Aussichten.

Anschließend führt mich mein Weg zum MöwenOrt direkt zur Südpitze und damit den südlichsten Punkt den ich anvisiert hatte. Mein Ziel war erreicht.

Es ist so langsam Nachmittag. Ein guter Zeitpunkt den Rückweg anzutreten. Aber nicht ohne eine Stärkung. Zum Schluss besuche ich einfach das Restaurant im Campingplatz und genieße meine letzten Augenblicke hier.

Zurück im Hotel bin ich so langsam bereit für die Rückfahrt am kommenden Tag und packe so langsam meine Sachen zusammen. Wie komme ich nun am Besten zum Bahnhof?

Südspitze Gnitz

So fing es an Zierow

Und von Züssow aus geht es heim.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.