Landstraße nach Usedom

Überfahrt nach Usedom

Follow my blog with Bloglovin

Nach dem Frühstück geht es dann endlich los. Aber zuerst muss der Anhänger aus dem ersten Stock die Treppen runter und an dem Fahrrad abgekoppelt werden.

Die ersten Kilometer an der Ryck entlang sind sehr schön. Ich verpasse sogar den Abzweig Richtung Wolgast. Ab jetzt wird es anstrengend. Es geht weiter über die Landstraße. Es isst viel Verkehr. Abschnittsweise muss ich mir die Landstraße mit den LKWs teilen, da es keinen extra Radweg gibt.

Mein Reiseführer hat mir grob gezeigt wo es auf Usedom Campingplätze gibt. Deshalb wollte ich bei der ersten Etappe gleich nach Zinnowitz hoch fahren.

Da ich nicht gar so spät ankommen möchte entscheide ich mich abNeuendorf nicht nach links Richtung Norden zum Meer zu fahren, sondern auf den direkten Weg nach Wolgast zu fahren. Einige lange laute Kilometer Landstraßen standen mir bevor. Die Nordschleife hätte mich einfach mehr Zeit gekostet.

Die Überfahrten nach Usedom ist dann ebenfalls sehr laut. Der Verkehr wird immer mehr. Irgendwann schaffe ich dann doch den Absprung auf die Nebenstraßen Richtung Trasse heide. Ab dann wird es ruhiger und entspannter. Eine kurze Pause mit einem Brathering gibt neue Kraft. Dannf finde ich ihn endlich…

Landstraße nach Usedom

So fing es an Zierow

So geht es weiter Campingplatz Ostseeblick

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.