Peenebrücke Wolgast

Wolgast

Follow my blog with Bloglovin

Nun steht die Rückreise an. Mein Zug zurück fährt von Züssow. Deshalb will ich als Zwischenstopp einen Tag in Wolgast verbringen. Also heißt es Abschied nehmen vom Meer.

Die Rückfahrt geht relativ schnell. Ich entdecke sogar einen anderen Weg, der mir auf der Hinfahrt nicht aufgefallen ist. Angekommen in Wolgast will ich schon wieder zurück an das Meer. Der Verkehr ist gewaltig. eine endlose Karawane und mein Hotel für den Zwischenstopp mitten an der Hauptverkehrsstraße. Das hatte ich mir irgendwie anders vorgestellt. Wolgast ist in der Gegend die einzige Zufahrtstraße zur Insel Usedom und dementsprechend hoch frequentiert. Es sind außerdem Ende der Ferien in Sachsen, sodass sehr viele Sachsen die Heimreise antreten.

Vor dem Einchecken kann ich mein ganzes Gespann vor dem herannahenden Regen ins Trockene bringen. Ich habe noch ein Spezial-Ziel. Eine neue Klingel soll an das Fahrrad.

Nach dem Check-In schlafe ich auf dem Bett ein. Ein Bett tut nach den letzten Tagen extrem gut und ich merke regelrecht, dass mein Körper einfach diese Pause braucht.

In Wolgeast führt die Peenebrücke zur Insel Usedom. Diese öffnet sich  zu bestimmten Zeiten um den Schiffsverkehr passieren zu lassen. Dieses Schauspiel will ich mir am Abend noch in Ruhe anschauen.

Aber irgendwie ist in Wolgast selbst nicht viel zu sehen. Den Tag in ei Museum verbringen will ich auch nicht und zum, herumgammeln ist mir die Zeit zu Schade. Ich muss wieder aufs Fahrrad und ich weiß auch schon wohin.

Peenebrücke Wolgast

So fing es an Zierow

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.